Krankengymnastik

Der Begriff „Krankengymnastik" hat seinen Ursprung in der  Heilgymnastik, die im 18. Jahrhundert in Schweden entwickelt wurde und ein Jahrhundert später nach Deutschland kam. In den folgenden Jahrzehnten bemerkte die Wissenschaft, das die krankengymnastisch behandelten Patienten meist einer schnelleren Genesung zugeführt werden konnten.  Einen Berufsschutz gab es jedoch nicht. So waren Turn- und Gymnastiklehrer, Masseure, Heilgymnasten und kurz ausgebildete Helfer aktiv, welche alle unter dem Namen „Krankengymnast" praktizierten. 1959 wurde schließlich das  „Gesetz über die Berufe des Masseurs, medizinischen Bademeisters und des Krankengymnasten" erlassen. Die Techniken der Krankengymnastik entwickelten sich  weiter, wurden immer vielfältiger und komplexer, so das die Bezeichnung nicht mehr den Anforderungen des Berufes entsprach. 1994 erhielt schließlich in Deutschland, mit dem "Masseur und Physiotherapeutengesetz", der Krankengymnast die international übliche Berufsbezeichnung Physiotherapeut.

Physiotherapeutin: Elvan Rösler
Bahnhofstraße 9 • 27356 Rotenburg
Tel: 04261 - 818 38 03

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok