Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Die manuelle Lymphdrainage ist ein wesentlicher Bestandteil der physikalischen Entstauungstherapie. Sie regt den Rückfluss der Lymphflüssigkeit an, wenn das System nicht mehr in der Lage ist, diesen durch die normalen physikalischen Vorgänge genügend in Gang zu halten.

Es gibt unterschiedliche Ursachen für Stauungen im Lymphsystem, wie zum Beispiel Schwellungen nach Verletzungen oder Operationen. Aber auch in der Behandlung onkologischer Krankheitsbilder spielt sie eine wesentliche Rolle.
Die Behandlung ist eine weiche, manuelle Gewebeverformung, die vom Patienten ähnlich wie eine sanfte Massage empfunden wird. Bei einer Lymphdrainage werden jedoch keine Muskeln massiert. Durch spezielle Druck- und Kreistechniken werden die Lymphbahnen im Wechsel gedehnt und entlastet und so zu vermehrter Ableitung angeregt. Die sanften und rhythmischen Bewegungen wirken entspannend, beruhigend und schmerzlindernd.

Die Behandlungsdauer hängt von der Verordnung des Arztes ab, es können 30, 45, oder 60 Minuten verordnet werden. Eine anschließende Kompressionsbandagierung verstärkt den entstauenden Effekt und kann ebenfalls verordnet werden.

Physiotherapeutin: Elvan Rösler
Bahnhofstraße 9 • 27356 Rotenburg
Tel: 04261 - 818 38 03

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok